Werkstofftechniker/in (Modullehrberuf)

Berufsfeld: Metalltechnik/Maschinenbau

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Einstiegsgehalt

ab 1.960 €

nach der Ausbildung
Jobchancen

gut
Werkstofftechniker/in (Modullehrberuf)© Vladimir Borovic/shutterstock.com

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: € 675,–bis€ 719,– (brutto)
2. Lehrjahr: € 850,–bis€ 920,– (brutto)
3. Lehrjahr: € 1.120,–bis€ 1.204,– (brutto)
4. Lehrjahr: € 1.490,–bis€ 1.590,– (brutto)

Wenn ein Skateboard bei der geringsten Belastung auseinander bricht, hat es wahrscheinlich einen Materialfehler. Mit Schublehre, Mikroskop, Röntgenstrahlen und Mikroschall rücken Werkstofftechniker/innen Metallen und Kunststoffen zu Leibe: Sie geben Motor- und Getriebebestandteilen (z. B. Zahnrädern), Werkzeugen, aber auch Haushalts- und Sportgeräten die richtige Härte. Sie entnehmen Proben und prüfen z. B. die Hitzebeständigkeit, Belastbarkeit, Härtegrade und Leitfähigkeit der Stoffe. Dazu bedienen sie physikalisch-technische Anlagen, erfassen die  Prüfergebnisse und werten sie aus. Werkstofftechniker/innen verbessern durch Wärmebehandlungstechniken (z. B. Härten, Vergüten und Glühen) die Festigkeit, Zähigkeit und Härte ihrer Werkstoffe und steuern und bedienen die jeweiligen Produktionsanlagen.

Spezialmodule (jeweils 1/2 Jahre)Wärmebehandlung
Hauptmodule (jeweils 1 Jahr)Werkstoffprüfung
Grundmodul
(2 Jahre)
Werkstofftechnik


WICHTIGE AUSBILDUNGSINHALTE IM GRUND- UND HAUPTMODUL:
  • Proben vorbereiten und präparieren
  • Werkstoffe bearbeiten (z. B. Fräsen, Löten)
  • Werkstoffe mit Hilfe unterschiedlicher Methoden bestimmen (z. B. Biege- und Bruchflächenprüfung)
  • zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen (z. B. Zug- und Bruchproben) durchführen
  • über die Beeinflussung der Werkstoffeigenschaften durch Kalt- und Warmumformung Bescheid wissen
  • Versuchsprotokolle anfertigen und auswerten
Durch das Spezialmodul kann die Ausbildung noch um folgende wichtige Inhalte erweitert werden:
  • Materialien (Stahl, Gusseisen etc.) vor- und nachbehandeln
  • Wärmebehandlungsanlagen bedienen und überwachen
  • geeignete Wärmebehandlungsverfahren auswählen, einsetzen und durchführen
zurück

WEITEREMPFEHLEN

Copyright www.maxx-marketing.net